Die Genauigkeit der UL-Benchmarks ist bei Tests unter idealen Bedingungen in der Regel besser als 3 %. Dies bedeutet, dass die wiederholte Durchführung des Benchmarks auf einem System mit konstanter Leistung in einer gut kontrollierten Umgebung zu Scores führt, die in einem Bereich von 3 % liegen.

Ein Score kann gelegentlich außerhalb der Fehlermarge liegen, da es in modernen Multitasking-Betriebssystemen Faktoren gibt, die nicht vollständig kontrolliert werden können. Es gibt auch Geräte, die aufgrund ihres Designs einfach keine konsistente Leistung bieten. In diesen Fällen sollten Sie den Benchmark mehrfach durchführen und einen Durchschnitt oder einen Modus der Ergebnisse nehmen.

Score-Varianz bei Mobilgeräten

Einige Hochleistungs-Mobilgeräte verwenden eine aggressive thermische Drosselung, um die Temperaturen der Prozessoren im Inneren des Geräts zu steuern. Wenn sich das Gerät erwärmt, verlangsamt es absichtlich den Prozessor, um eine Überhitzung zu vermeiden, was wiederum zu niedrigeren Leistungs-Scores bei aufeinanderfolgenden Durchläufen führt. Die Messung der Auswirkungen der thermischen Drosselung ist eine weitere interessante Möglichkeit, UL-Benchmarks zu verwenden, um die Leistung verschiedener Geräte zu vergleichen.

Um diesen Effekt zu reduzieren, wurde empfohlen, zwischen den Durchläufen 15 Minuten zu warten, damit das Gerät abkühlen kann. Zudem sollten Sie das Gerät während der Prüfung vom Netz trennen, da die Akkuladeschaltung ebenfalls Wärme erzeugt. Versuchen Sie, den Test in einer kühlen Umgebung durchzuführen. Führen Sie den Test nicht in direktem Sonnenlicht oder in der Nähe von Wärmequellen durch.

Best-Practice-Benchmark

Weitere Tipps, wie Sie die besten Ergebnisse mit Ihrem Gerät erzielen können, finden Sie auf unserer Seite Durchführung von Benchmark-Tests.